SVG mit img Tag laden

Im Portrait: Robert Hesse

Veröffentlicht 15.Mai.2022 07:11
Ich bin Ihr Ansprechpartner für die Branchen #Medizintechnik #Optik und #Maschinenbau. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

Unsere Unternehmensgeschichte wird um einen weiteren Meilenstein ergänzt: Nachdem wir bereits Standorte in Leipzig, Dresden und Meerane haben, eröffnen wir in diesem Jahr nun endlich auch in Jena eine weitere Niederlassung! 

Bei EffiCon zählt der Mensch – so liegen uns nicht nur unsere Mitarbeiter am Herzen, sondern auch unsere Kunden! Eine enge Beziehung ist uns wichtig und aus diesem Grund und anlässlich unserer neuen Außenstelle gehen wir einfach mal einen Schritt auf Sie zu und stellen nach und nach ihre jeweiligen Ansprechpartner vor:


Niederlassung Jena – From BA Glauchau to Lichtstadt Jena

Hallo, ich bin Robert Hesse und künftig ein Teil der neuen EffiCon Niederlassung Jena. Mein Weg zu EffiCon war in vielerlei Hinsicht ein kurzer: ich habe zunächst in Baden-Württemberg mein Studium für Wirtschaftsinformatik begonnen. Dort habe ich allerding sehr schnell erkennen müssen, dass sich zwei Drittel des Studiengangs mit der Programmierung befassen – das war mir einfach zu eintönig.

Die Wirtschaft hat mich weiter gereizt, weswegen ich zum Studiengang Mittelständische Wirtschaft an der Berufsakademie Glauchau kam. Ein neuer dualer Praxispartner musste her und auf der Suche stieß ich schließlich auf EffiCon. Beworben – telefoniert – Vertrag unterzeichnet und schwupps bin ich nunmehr seit Juni 2019 Mitglied der EffiCon-Familie.

Mein Studium ermöglichte es mir in jeden Unternehmensbereich für je ein Semester zu schnuppern und meinen Weg zu finden: Vertrieb.

Ende September beende ich mein Studium und werde ab da Vollzeit für unsere neue Niederlassung in Jena zur Verfügung stehen.



Was ist dein Aufgabenbereich – Wo liegt deine Zuständigkeit?

Gerade in der Planungs- und Anfangszeit unserer Thüringer Niederlassung war ich sowohl für das Recruiting als auch für den Vertrieb zuständig. Zusammen mit meiner Kollegin baute ich unser Thüringer Netzwerk auf und gewann somit von Anfang an einen Einblick in die Kunden- und Bewerberseite.
Meine Leidenschaft liegt aber seit nunmehr eineinhalb Jahren im Vertrieb. Wo für mich der Unterschied zum Recruiting liegt? Im Gegensatz zum Recruiting bin ich auch ab und zu bei meinen Projektpartnern vor Ort. Das bringt persönlichen Austausch und auch zusätzliche Informationen aus erster „Branchenhand“ mit sich. Ich gewinne sehr interessante Unternehmens- und Partnereinblicke.

Meine Zuständigkeit liegt momentan hauptsächlich in den Bereichen Medizintechnik, Elektronik, Optik und Maschinenbau.


Du wirst Teil des neuen Thüringer Teams sein – freust du dich schon? Hast du spezielle Erwartungen?

Ich freue mich riesig auf unsere neuen Büroräume und eine komplett neue Umgebung. Der „Umzug“ nach Jena bringt vor allem engen Kontakt mit meinen Projektpartnern – ich bin einfach schneller vor Ort. Natürlich bin ich auch ein wenig aufgeregt, schließlich habe ich noch nie in Thüringen gelebt. Nach meinem Studium werde ich nach Gera ziehen – von da aus ist es nur ein Katzensprung nach Jena.

Jena ist der wichtigste Hightech-Standort in Thüringen. Dort haben sich so einige Industrieunternehmen angesiedelt, von denen in den nächsten Jahren ein überdurchschnittliches Wachstum erwartet wird. Große Namen wie ZEISS, Jenoptik und Schott sind natürlich weltbekannt. Aber auch andere kleine und mittelständische Unternehmen aus Jena sind Marktführer auf ihrem Gebiet.


Welche Potenziale birgt deiner Meinung nach der Standort Thüringen bzw. Jena?

Mehr als 10.000 Arbeitnehmer sind in den Bereichen Optik und Photonik, Gesundheitstechnologie, digitale Wirtschaft sowie Präzisions- und Umwelttechnik tätig. Außerdem ist das Universitätsklinikum größter Arbeitgeber der Region. Das sind spannende Bereiche, die immer wieder auf Spezialisten und innovative Köpfe angewiesen sind.

Die enge Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft zur Entwicklung von innovativen Produkten macht Jena außerdem zu einem spannenden Standort. Neben zwei Hochschulen sind auch zahlreiche Bundes- und Landesforschungsinstitute in Jena beheimatet.


Was sollte man über dich wissen? Was machst du so in deiner Freizeit?

Mir ist eine offene und ehrliche Kommunikation extrem wichtig. Transparenz steht dabei an oberster Stelle. Jeder meiner Projektpartner liegt mir am Herzen, weshalb Anfragen sehr schnell von mir beantwortet werden und ich immer erreichbar bin. Durch mein duales Studium konnte ich von Anfang an in Prozesse involviert werden und mir meine Professionalität aufbauen. Ich kenne unsere Abläufe genaustens und kann aus diesem Grund schnell, situationsgerecht handeln. Den professionellen Anspruch habe ich auch an unsere Mitarbeiter – deshalb ist es mir wichtig, vor einem Kennlerngespräch alle Eventualitäten mit dem Bewerber durchzugehen und ihn gegebenenfalls nochmal zu schulen.

Was kann ich sonst noch von mir erzählen?
Ich bin leidenschaftlicher Fotograf und werde in meiner Freizeit für viele Projekte gebucht. Landschafts- und Sportfotografie zählen dabei zu meinen Königsdisziplinen. Ich bin vor allem auch dankbar für die Reisen, die mir mein Hobby bringt. So sehe ich etwas von der Welt! Mich hat es zum Beispiel bereits nach London oder Oslo verschlagen – aber tatsächlich empfand ich einen Auftrag in Flachau (Österreich) inmitten der Berge bisher am besten.


Ich freue mich auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen und auch mehr über Sie zu erfahren.
In diesem Sinne, bis ganz bald!



Ihr
Robert Hesse
robert.hesse@efficon.eu
03764 793 490 1