SVG mit img Tag laden

Karrierewebsites: So erhöhen Sie die Anzahl der Bewerbungen

Veröffentlicht 04.Jun.2021 09:30
Was können wir dabei vom Online-Shopping lernen?

Eine genaue Filterung nach den eigenen Vorstellungen, eine Wunschliste erstellen, etwas direkt in den Warenkorb legen… Online-Shopping kann so einfach sein. Wie wäre es, wenn das Finden vom richtigen Job genau so einfach wäre, wie die Bestellung von passenden Schuhen?

Viele Karriereseiten sind auch heute noch zu umständlich und kompliziert aufgebaut. Viel zu lange Formulare erschweren es dem Bewerber, sich zu bewerben. Oder noch viel wichtiger: die Karriereseite ist gar nicht auffindbar. Was schätzen Sie, wie viele Bewerber brechen den Vorgang ab, weil er zu lange dauert? Gerade wenn man auch Menschen erreichen möchte, die gar nicht zwingend auf Jobsuche sind, sollte der Weg hin zur Bewerbung so einfach wie möglich sein. Hier finden Sie ein paar hilfreiche Tipps, wie der Bewerbungsprozess ähnlich dem Online-Shopping gestaltet werden kann.


#1 Auffindbarkeit der Karriereseite

Stellen Sie sich vor, dass Sie auf der Suche nach Schuhen sind. Nun befinden Sie sich auf einer Website, die wahnsinnig viele Informationen über Schuhe enthält: Aus welchem Material sind die Schuhe? Woher kommen die Schuhe? Und was müssen Sie eigentlich vorweisen, um die Schuhe zu bekommen? Aber die Möglichkeit die Schuhe in den Warenkorb zu legen und zu kaufen, ist versteckt oder gar nicht aufzufinden. Daher der wichtigste Punkt zuerst: Ihre Kandidaten müssen mit einem Klick auf der Karriereseite landen, um sich die Jobs anzusehen und sich direkt bewerben zu können. Nicht selten ist die Karriereseite im Footer der Website versteckt, wobei die Position im Reiter ganz oben (oder an der Seite) natürlich eine viel höhere Sichtbarkeit aufweist.


#2 unnötige Registrierung

Kennen Sie auch diese Stellenportale, bei denen man zuerst einen Account anlegen muss, um sich bewerben zu können? Klar, auch beim Online-Shopping muss man sich oftmals registrieren. Um etwas kaufen zu können. Das kann auch hilfreich sein, denn so bleibt man bestenfalls über den Bestellstatus informiert. Im Falle der Bewerbung ist es allerdings eine zusätzliche Hürde. Gerade in Zeiten von Fachkräftemangel, sollte man den Bewerbungsprozess so einfach wie möglich gestalten. Und seien wir ehrlich: Nicht ist komfortabler als ein schneller Checkout mit Paypal, bei dem man den Einkauf mit nur einem Klick abschließen kann, ohne ein langes Formular ausfüllen zu müssen. Warum also nicht einfach eine Bewerbung mit dem Xing-Profil ermöglichen? Mit nur einem Klick kann man so seinen Lebenslauf übermitteln - einfacher geht es nicht. Voraussetzung ist hier natürlich ein gepflegtes Xing-Profil, das alle wichtigen beruflichen Meilensteine enthält.


#3 Filterungsmöglichkeiten

Bitte überfordern Sie die Bewerbenden nicht mit einer großen Anzahl an Stellen, die keine Möglichkeit zur Filterung bieten. Sie möchten gerne blaue Schuhe? Dann sind die Schuhe in Gelb, Rot, Grün etc. überflüssig für Sie. Wenn man also auf der Suche nach einem Job im IT-Bereich ist, dann müssen nicht auch noch Stellen im Bereich Elektronik, Qualitätsmanagement oder Logistik angezeigt werden. Weitere wichtige Filterungsmöglichkeiten, beispielsweise nach Ort, falls mehrere Niederlassungen vorhanden sind, oder auch nach Gehalt, sind weiterhin von Vorteil. Aber lassen Sie die Filterung nicht zu spezifisch werden, denn sonst überlassen Sie den Bewerbenden Ihren Job der Personalauswahl.


#4 Active Sourcing

Wenn Sie sich ein Mal Schuhe angeschaut haben, tauchen diese immer und immer wieder in Ihrem Feed auf? Das sind aus gutem Grund keine Handtaschen, die Sie da sehen, denn die Werbung ist personalisiert, das heißt (meist) genau auf Ihre Vorstellungen abgestimmt. Wenn Sie nun direkt Kandidaten mittels Active Sourcing ansprechen möchten, dann nutzen Sie keine standardisierten Anschreiben, die keinen Bezug zu den Kandidaten haben. Gehen Sie auf das Profil des Talents ein und stellen Sie klar, warum genau DIESER Kandidat die perfekte Besetzung Ihrer Stelle ist.


#5 Bewertungen nutzen

Würden Sie die Katze im Sack kaufen? Ob Hotels, Online-Shops oder eben zukünftige Arbeitgeber, im Internet findet man für nahezu alles Bewertungen. Besonders bekannt im Bereich Arbeitgeberbewertungen ist Kununu. Verlinken Sie am besten ihr Kununu-Profil auf Ihrer Karriereseite und geben Sie transparent Ihre Sternebewertungen an. Selbstverständlich muss man im ersten Schritt etwas tun, um auch gute Bewertungen zu bekommen. Für Bewerber ist es aber enorm wichtig, wie beispielsweise die Atmosphäre im Team ist und ob die Unternehmenskultur zu einem passt. Oder würden Sie die Schuhe kaufen, wenn die Bewertungen im Durchschnitt nur einen Stern haben, weil alle Käufer den Schuh als unbequem bezeichnen?


Benötigen Sie noch Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Karriereseite oder sind Sie auf der Suche nach passenden Kandidaten für Ihr Unternehmen? Wir unterstützen Sie gern. Fragen Sie direkt Personal an oder vereinbaren Sie einen Rückruf mit uns.